Plattsounds 2019 in Stade

Elf Bands aus ganz Niedersachsen präsentierten am 09. November 2019 im Alten Schlachthof in Stade einem begeisterten Publikum ihre plattdeutschen Eigenkompositionen. Der erste Platz und die Siegerprämie von 1.000 Euro gingen an die Liedermacherin Marie Diot aus Hannover. Sie überzeugte mit ihrem Titel "Huh, ik bün bang" mit einer gelungenen Mischung aus plattdeutscher Sprache, moderner Musik, charmanter Geschichte und authentischem Auftreten. Den zweiten Preis und damit 600 Euro erhielt die Band Whale in the desert aus Buxtehude und Neu Wulmstorf - im Vorjahr auf dem dritten Platz gelandet - mit ihrem Titel "Jümmers sutje", der auch die Internetnutzer*innen begeisterte: Im Online-Voting wählten sie den groovigen Song zum Publikumsliebling und brachten der Band so weitere 300 Euro Preisgeld ein. Den dritten Platz errangen die beiden jüngsten Teilnehmerinnen des Wettbewerbs. Die 16 und 14 Jahre alten Schwestern Julia und Gina Giampietro aus Wittstedt beeindruckten mit ihrem Titel "Sülvige Boot" und können sich über eine Prämie von 300 Euro freuen.

Weitere Berichte und Fotos finden Sie auch auf der Plattsounds-Seite: www.plattsounds.de.

Die Siegerin Marie Diot und ihr Gitarrist Fabian Großberg jubeln. Moderatorin Annie Heger bittet um Applaus für das beste plattdeutsche Lied des Jahres. © Foto: Tillmann Engel

Ein Projekt der Landschaften und Landschaftsverbände in Niedersachsen:

Emsländische Landschaft

Ostfriesische Landschaft

Oldenburgische Landschaft

Landschaftsverband Stade

Lüneburgischer Landschaftsverband

Landschaftsverband Weser-Hunte

Landschaftsverband Osnabrücker Land